Römische Tagebücher 1852–1889, Ferdinand Gregorovius
Bücher
Ferdinand Gregorovius

Römische Tagebücher 1852–1889

Lesen
1892 gab ein langjähriger Freund von G., Friedrich Althaus, die ihm schon früher anvertrauten «Römischen Tagebücher» von heraus — einerseits eine wichtige Fundgrube für die Lebensgeschichte von G. selbst und besonders für die Entstehung seines ersten Hauptwerkes, andererseits eine Geschichtsquelle ersten Ranges für die welthistorischen Ereignisse von 1854 bis 1872 in Rom und in Italien, wie für die Kenntnis der großen Anzahl von Persönlichkeiten aus allen Kreisen und Nationen, mit denen G. während seines langen Aufenthaltes in Rom in Berührung gekommen war, deren Wesen und Art er in prägnanter Kürze scharf umrissen zeichnete — immer geistreich und interessant, wenn auch manchmal zum Widerspruch herausfordernd.
591 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2013

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)