Bücher
Stefan Zweig

Der Amokläufer

«Der Amokläufer» ist eine Novelle des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig. Sie wurde erstmals 1922 in der Zeitung “Neue Freie Presse” veröffentlicht und ist wenig später in der Novellensammlung “Amok: Novellen einer Leidenschaft” als Buch erschienen. Wie mehrere andere Werke Zweigs, welcher seinerzeit vom Wirken Sigmund Freuds fasziniert war, hat auch Der Amokläufer einen starken psychologischen Hintergrund: Die Geschichte handelt von einer extremen Besessenheit, die den Helden dazu bringt, sein Berufs— und Privatleben dieser Leidenschaft zu opfern, und die ihn schließlich in den Freitod treibt. Namensgebend für die Novelle ist der — damals noch wenig bekannte — Begriff Amok, der ursprünglich aus der indonesischen Kultur stammt und einen Rauschzustand beschreibt, in dem die betroffene Person in vermeintlich blinder Wut den Feind angreift und wahllos, ohne jede Rücksicht auf Gefahren, versucht, ihn sowie alle im Weg stehenden Personen zu töten. Da Stefan Zweig auf die Liste der zu verbrennenden Bücher gesetzt wurde, wurden viele Exemplare der Novelle bei Bücherverbrennungen vernichtet.
74 Druckseiten
Copyright-Inhaber
Bookwire
Ursprüngliche Veröffentlichung
2018
Jahr der Veröffentlichung
2018
Verlag
epubli

Andere Versionen

Haben Sie es bereits gelesen? Was halten sie davon?
👍👎

Zitate

    Сафира Тайhat Zitat gemachtvor 2 Jahren
    schlurfende Hin und Her der Schritte vom Promenadendeck.
    Сафира Тайhat Zitat gemachtvor 2 Jahren
    Hin und Her

In Regalen

fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)