Weiße Böen, Paul Quincy
Bücher
Paul Quincy

Weiße Böen

Nachdem der Plan der Briten gescheitert ist, im Norden die Neuenglandstaaten von den Südstaaten zu trennen, versuchen sie nun mit Hilfe der Loyalisten die rebellischen Kolonien vom Süden her aufzurollen. Turner wird zum Commander befördert und mit zwei Schiffen nach Savannah geschickt, um den günstigsten Landeplatz für die Truppen auszuspionieren. Auf Grund seiner guten Vorarbeit fällt Savannah mit einem Handstreich. Einen Befehl des Oberbefehlshabers der Armee missachtet Turner, weil er einen Hinweis bekommen hat, wohin sich sein Erzfeind Dunbar verkrochen hat. Unter großen Verlusten an Menschen und Material gelingt es Turner Dunbar zur Strecke zu bringen. Zufällig stößt Turner dann wieder auf die Piraten-Capitana, die sich den Briten ausliefert, um ihre Spießgesellen zu retten. Unter Turners Fittichen mutiert die Capitana Janine wieder zur Lady Jane Osborne. Um ein neues Leben beginnen zu können, sorgt Jane dafür, dass Turner ihr altes Schiff stellt und die Besatzung weitgehend massakriert wird. Sie weiß, es darf keine lebenden Zeugen geben, sonst könnte so ein Geist aus der Vergangenheit irgendwann plötzlich auftauchen und ihre Zukunft zerstören, die sie sich zusammen mit William Turner aufbauen will.
411 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2013

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)