Perry Rhodan 1446: Robotersporen, Peter Griese
Bücher
Peter Griese

Perry Rhodan 1446: Robotersporen

Gefahr für Phönix — ein unsichtbarer Angreifer verbreitet Panik

Der doppelte Schock der galaktischen Heimkehrer aus Tarkan, sich fast um 700 Jahre verspätet zu haben und die Heimat durch eine undurchdringliche Barriere abgeschottet zu finden, an der schon viele Raumfahrer gescheitert sind, ist längst überwunden.
Inzwischen schreibt man das Frühjahr 1144 NGZ, und die galaktische Barriere ist für einige schon durchaus passierbar geworden. So haben die CIMARRON, mit Perry Rhodan an Bord, und die BLUEJAY mittels des von Geoffry Waringer entwickelten Pulswandlers die erste Absperrung längst durchbrechen und mit den Widdern, den von Homer G. Adams geleiteten Widerständlern, die im Untergrund agieren, Kontakt aufnehmen und selbst den Viren-Wall überwinden können.
Auf Arhena, der Stützpunktwelt von WIDDER, gelandet, erfährt Perry Rhodan, dass die Cantaro, die neuen Herren der Milchstraße, im Begriff sind, eine große Sache in Angriff zu nehmen.
Um die Pläne der Cantaro wirksam zu durchkreuzen, könnten die Widder und Perry Rhodans Leute die Hilfe der Freihändler von Phönix gut gebrauchen. Doch die Freihändler müssen erst einmal ihrerseits mit einem lebensbedrohenden Problem fertig werden — mit den ROBOTERSPOREN …
110 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2013

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)