Der kleine Fürst 227 – Adelsroman, Viola Maybach
Bücher
Viola Maybach

Der kleine Fürst 227 – Adelsroman

Viola Maybach´s Topseller. Alles beginnt mit einem Schicksalsschlag: Das Fürstenpaar Leopold und Elisabeth von Sternberg kommt bei einem Hubschrauberunglück ums Leben. Ihr einziger Sohn, der 15jährige Christian von Sternberg, den jeder seit frühesten Kinderzeiten «Der kleine Fürst» nennt, wird mit Erreichen der Volljährigkeit die fürstlichen Geschicke übernehmen müssen.

Viola Maybach hat sich mit der reizvollen Serie «Der kleine Fürst» in die Herzen der Leserinnen und Leser geschrieben. Der zur Waise gewordene angehende Fürst Christian von Sternberg ist ein liebenswerter Junge, dessen mustergültige Entwicklung zu einer großen Persönlichkeit niemanden kalt lässt. Viola Maybach blickt auf eine stattliche Anzahl erfolgreicher Serien zurück, exemplarisch seien genannt “Das Tagebuch der Christina von Rothenfels”, “Rosenweg Nr. 5”, «Das Ärztehaus” und eine feuilletonistische Biografie. «Der kleine Fürst” ist vom heutigen Romanmarkt nicht mehr wegzudenken.

«Licht aus — und versteck dich lieber!», wisperte Anna. «Wer weiß, warum sie zurückgekommen sind. Aber pass auf, dass du nicht auch noch hier unten landest!» Sie schalteten gleichzeitig ihre Taschenlampen aus, dann bewegte Stephanie sich ein paar Schritte zur Seite, denn sie hatte gesehen, dass ein schmaler Weg an dem Loch vorbeiführte, in das Anna gestürzt war. Tastend bewegte sie sich vorwärts, während die Stimmen der drei Männer näher kamen. In der Ferne sah sie jetzt auch einen Lichtkegel tanzen. Sie versuchte, schneller um das Loch herumzukommen, dessen Rand sie beständig zu fühlen meinte. Und dann hatte sie plötzlich eine Art Wand vor sich. Als sie sie abtastete, stellte sie fest, dass es nur ein Mauervorsprung war. Sie schob sich daran vorbei und dann dahinter. Den Blicken der Männer war sie damit entzogen, aber nur so lange, wie sie nicht auf die Idee kamen, an der Tür, hinter der sich das Lager verbarg, vorbeizulaufen. Taten sie das, würden sie nicht nur Stephanie finden, sondern auch Anna in ihrem Loch entdecken. Das Herz schlug ihr bis zum Hals, während sie angestrengt auf die Stimmen lauschte. Als sie an Anna dachte, die mit Schmerzen unten in dieser Grube saß, zog sich ihr Herz zusammen. Ob Chris, Konny und Amelie sich wohl schon wunderten, wo sie blieben? Sie hatte jegliches Zeitgefühl verloren, es kam ihr so vor, als seien Anna und sie schon ewig hier unten. Sie fuhr direkt zusammen, als sie plötzlich verstehen konnte, was die Männer sagten. Sie mussten also bereits sehr nahe herangekommen sein. «Hier sind die Mädchen nicht.
94 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2019

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)