Bücher
Patricia Vandenberg

Dr. Norden Bestseller 102 – Arztroman

Dr. Norden ist die erfolgreichste Arztromanserie Deutschlands, und das schon seit Jahrzehnten. Mehr als 1.000 Romane wurden bereits geschrieben. Deutlich über 200 Millionen Exemplare verkauft! Die Serie von Patricia Vandenberg befindet sich inzwischen in der zweiten Autoren— und auch Arztgeneration.

Patricia Vandenberg ist die Begründerin von “Dr. Norden”, der erfolgreichsten Arztromanserie deutscher Sprache, von “Dr. Laurin”, “Sophienlust” und “Im Sonnenwinkel”. Sie hat allein im Martin Kelter Verlag fast 1.300 Romane veröffentlicht, Hunderte Millionen Exemplare wurden bereits verkauft. In allen Romangenres ist sie zu Hause, ob es um Arzt, Adel, Familie oder auch Romantic Thriller geht. Ihre breitgefächerten, virtuosen Einfälle begeistern ihre Leser. Geniales Einfühlungsvermögen, der Blick in die Herzen der Menschen zeichnet Patricia Vandenberg aus. Sie kennt die Sorgen und Sehnsüchte ihrer Leser und beeindruckt immer wieder mit ihrer unnachahmlichen Erzählweise. Ohne ihre Pionierarbeit wäre der Roman nicht das geworden, was er heute ist.

Mit einem fröhlichen »Grüß Gott, Herr Lachner«, betrat Fee Norden die Schreinerwerkstatt. Groß, hell und geräumig war sie und mutete eher wie ein Künstleratelier an. Auch der junge Mann, der Fee Nordens Gruß höflich erwiderte, hatte das ausdrucksvolle Gesicht eines Künstlers, und Christoph Lachner war auch einer, wie Fee dann feststellte, als sie die wunderschöne Eichentruhe betrachtete, die sie bei ihm bestellt hatte. Sie sollte ein Geschenk für ihren Vater sein. »Ich bin begeistert, Herr Lachner«, sagte sie, »das ist ja ein Meisterstück.« »So ähnlich war auch mein Meisterstück, aber zweimal genau dasselbe mache ich ungern«, erwiderte Christoph. »Ich bin sehr froh, dass es Ihnen gefällt, Frau Doktor. Dann kann ich wenigstens auf diese Weise ein wenig Dank dafür abstatten, dass Ihr Mann meiner Mutter so sehr geholfen hat.« »Das war selbstverständlich«, sagte Fee. »Jetzt muss ich nur noch überlegen, wie ich die Truhe zur Insel befördern lasse.« »Wenn es bis zum Samstag Zeit hat, kann ich sie hinbringen«, sagte Christoph sofort, »da hole ich Mutter doch ab. Im Variant bringe ich sie leicht unter, und dann weiß ich wenigstens auch gleich, dass sie gut ans Ziel kommt.« Er lächelte und wirkte gleich noch anziehender, denn er hatte wunderschöne ebenmäßige Zähne. »Es macht viel Spaß, wenn man nicht genau nach Vorschrift zu arbeiten braucht, wenn einem Spielraum gelassen wird.« »Den lasse ich Ihnen gern, Herr Lachner.
119 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2015
Jahr der Veröffentlichung
2015
Haben Sie es bereits gelesen? Was halten sie davon?
👍👎
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)