Sophienlust 379 – Familienroman, Anne Alexander
Bücher
Anne Alexander

Sophienlust 379 – Familienroman

Denise von Schoenecker verwaltet das Erbe ihres Sohnes Nick, dem später einmal, das Kinderheim Sophienlust gehören wird.

«Was malst du denn da, Pünktchen?» fragte die kleine Heidi Holsten, das jüngste der Dauerkinder von Sophienlust. Neugierig blickte sie der dreizehnjährigen Angelina Dommin über die Schultern."Das wird eine Geburtstagskarte", erklärte Pünktchen. Sorgfältig zeichnete sie eine grüne Ranke."Wer hat denn Geburtstag?" In Gedanken sah Heidi bereits Unmengen von Süßigkeiten und ganze Kuchenberge, durch die sie sich hindurchessen mußte."Esther Wilke, ein Mädchen, das vor einigen Jahren bei uns gelebt hat. Sie war damals so alt wie du jetzt." Pünktchen ließ den Buntstift sinken. “Alle Kinder haben Esther gern gehabt.”So wie mich”, meinte Heidi selbstgefällig und steckte die Hände in die Taschen ihrer Jeans.”Ja, so wie dich”, bestätigte Pünktchen und klappte die Buntstiftschachtel zu. Esther und Angelina waren befreundet gewesen. Es tat ihr leid, daß sie sich eigentlich nur zu den Geburtstagen schrieben. Vielleicht konnte man Esther mal nach Sophienlust einladen. Ja, das war eigentlich ein guter Gedanke.Pünktchen nahm die Karte und ging zum Empfangszimmer. Frau Rennert telefonierte gerade. Geduldig wartete das Mädchen, bis die Heimleiterin aufgelegt hatte.
119 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2018

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)