Phantastische Nacht, Stefan Zweig
Bücher
Stefan Zweig

Phantastische Nacht

Lesen
88 Druckseiten
Stefan Zweig veröffentlichte diesen im Oktober 1013 entstandenen Text, welchen ihm die Familie des 37-jährigen bei der Schlacht bei Rawaruska gefallenen österreichischen Reserveoberleutnants Baron Friedrich Michael von R übergab. Es handelt sich somit um den Nachlass des gefallenen Dragoners. Zweig publiziert diese «seelische Selbstenthüllung» unbearbeitet: der Baron von R. aus Wien, also der Ich-Erzähler, zeichnet das Wunder seiner Erweckung auf; aber nur für sich allein. Keiner seiner Freunde weiß etwas von den Papieren. In literarischen Angelegenheiten hält sich der Adelige für unbedarft. Es geht um die Stunde der Magie, genauer, um “scheinbar kaum verbundene Episoden eines einzigen Abends”. Gemeint sind knappe sechs Stunden, beginnend am Nachmittag des 7. Juni 1913 in Wien.
Ersteindruck
Ins Regal stellen
Lesen
0Leser
0Regale
0Ersteindrücke
0Zitate

Ein Preis. Stapelweise Bücher.

Sie kaufen nicht bloß ein Buch, sondern eine komplette Bibliothek ... zum gleichen Preis!

Immer etwas zu lesen

Freunde, Redakteure und Experten helfen Ihnen, neue und interessante Bücher zu finden.

Immer und überall lesen

Ihr Smartphone haben Sie immer dabei, also auch Ihre Bücher, selbst wenn Sie offline sind.

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)