Bücher
Christoph Martin Wieland

Geschichte des Weisen Danischmend

Im “Goldenen Spiegel” (1772) und seiner Fortführung in der “Geschichte des Weisen Danischmend” (1775), dessen Namen Wieland selbst bei seinen Freunden führte, fügte er der Gattung der Staatsromane, wie sie Albrecht v. Haller in seinem “Usong” wieder hatte aufleben lassen, ein neues Glied ein.
283 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2012

Ersteindruck

    👍
    👎
    💧
    🐼
    💤
    💩
    💀
    🙈
    🔮
    💡
    🎯
    💞
    🌴
    🚀
    😄

    Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

    Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)