Ich bin keine Hure, Ferdinand von Stade
Bücher
Ferdinand von Stade

Ich bin keine Hure

Slip-frei-tag Im Kino einen heimlichen Fick mit dem Nebenmann, obwohl dieser brav das Händchen seiner Freundin hält? Dem Barbesucher ausreden, dass man eine Nutte ist und ihn gleichzeitig heiß machen? Ute mutiert am Freitag zu einem Sinnenluder. Doch ihr Mann kommt ihr auf die Schliche. Slipfreitag ist im biederen Eheleben angesiedelt. Doch Kuschelsex und Missionarsstellung kommen darin nicht vor. Warum auch? Denn (Slip-)freitags nehmen sich die beiden so richtig frei. Plötzlich EX Rüdiger ist frisch getrennt. Um von der rassigen Agnes loszukommen verordnet er sich selbst sexuelle Abstinenz und das Tagebuch eines Singles zu führen. Doch die Dantesche Vorhölle könnte nicht grausamer sein. Im Zimmer nebenan reitet ein Playboy seine neue Stute zu. Ausgeliefert und vorgeführt fühlt sich die Kleine, das spürt Rüdiger. Aber da ist noch etwas anderes …. schließlich beschließen die beiden einen perfiden Plan. Eigentlich sind es Menschen wie du und ich, die in diesen kleinen Geschichten ihre Fantasien ausleben oder sich vor ihnen ängstigen. Aber sie tun dies auf überraschend unanständige Weise.
62 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2012

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)