Perry Rhodan 1527: Gesil und der Gesandte, H.G. Ewers
Bücher
H.G. Ewers

Perry Rhodan 1527: Gesil und der Gesandte

Trennung in NGC 5236 — Rhodans Frau auf dem Weg ins Ungewisse

Im Jahr 1170, d.h. 23 Jahre seit der Befreiung der Galaxis von der Schreckensherrschaft des Monos, beträgt die Lebenserwartung der Zellaktivatorträger nur noch wenig mehr als sechs Jahrzehnte, nachdem ES die Leben erhaltenden Geräte zurückgefordert hatte. Es ist klar, dass die Superintelligenz einen Irrtum begangen haben muss, denn ES gewährte den ZA-Trägern ursprünglich 20 Jahrtausende und nicht nur weniger als drei zur Erfüllung ihrer kosmischen Aufgaben. Die Superintelligenz aufzufinden, mit den wahren Fakten zu konfrontieren und dadurch wieder die eigene Lebensspanne zu verlängern, ist natürlich allen Betroffenen und denen, die ihnen nahe stehen, ein dringendes Anliegen.

Jetzt, im Sommer, läuft in der Milchstraße die Suche nach der Superintelligenz auf Hochtouren. Besonders das von Perry Rhodan initiierte Projekt UBI ES lässt einiges erwarten.

Eine Suche anderer Art betreibt indessen Rhodans Frau. Mit Per-E-Kit, dem Kontiden, und Stalker, dem ehemaligen Sotho, begibt Gesil sich nach Truillau, der Galaxis der Verdammten, um nach dem Erzeuger des Monos zu forschen.
Dort kommt es alsbald zu Schwierigkeiten — und zu der Begegnung: GESIL UND DER GESANDTE …
104 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2011

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)