Im Pazifik verschollen, Hans Heidsieck
Bücher
Hans Heidsieck

Im Pazifik verschollen

Sechs Jahre ist Henry Evans schon im Pazifik verschollen. Seine Frau Mary hat sich wieder verliebt. Doch wenige Wochen vor der Hochzeit mit dem Schneidermeister Tobin wird dieser erschossen aufgefunden. Für Kommissar Lester sind ihre beiden Verehrer, der Autobuskontrolleur John Gregory und der Lederwarenfabrikant Mr. Cormick, höchst verdächtig. Tatsächlich wird bei John Gregory eine Waffe gefunden. Und auch Cormick scheint bei der Vernehmung äußerst nervös. Die Namen der Lokale, die er in der Mordnacht besucht hat, will er nicht verraten. Bei Tobin werden außerdem lauter Drohbriefe gefunden, die ihn offensichtlich von einer Hochzeit mit Mary Evans abhalten sollten. Eine weitere Spur führt zu dem liebenswürdigen Privatdetektiv Piet Orlans. Piet verrät mit keinem Wort den Auftraggeber, für den er Gregory, Cormick und Mary Evans beobachten lässt. Sogar Tobin wurde nachgespürt. Für Piet arbeiten nicht nur seine vertrauten Mitarbeiter Harding und Boms. Auch seine Schwester Kitty tanzt als verdeckte Agentin im Revuetheater. Plötzlich hat jemand den verschollenen Henry gesehen … Ein grandioser Fall für den sympathischen Kommissar Lester.
213 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2016

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)