Heinz-Joachim Simon

Das Brandopfer - Der Fall Finnphon

Benachrichtigen, wenn das Buch hinzugefügt wird
Um dieses Buch zu lesen laden Sie eine EPUB- oder FB2-Datei zu Bookmate hoch. Wie lade ich ein Buch hoch?
Eine Geschichte, die passiert ist und jeden Tag wieder passiert und in der nächsten Zeit immer häufiger passieren wird…

In Bochum wird Finnphon geschlossen. 3.000 Arbeitsplätze werden nach Rumänien verlagert.
Jakob Weiß verliert seine Arbeitsstelle. Am gleichen Tag kündigt ihm seine Frau an, dass sie ihn verlassen wird. Er weiß, dass er als Fünfzigjähriger keine Zukunft mehr hat. Mit seinen Freunden Krüger, Jennecke und Lukas Auerbach tröstet er sich auf einer orgiastischen Reise durch Bochums Kneipen, die in Düsseldorf in einem Bordell endet.

Am nächsten Morgen fahren sie betrunken nach Bochum zurück und zünden das Haus des Finnphon-Vorstandsvorsitzenden Sleskoe an. Von der Polizei verfolgt, können die Freunde entkommen. Dabei erschießt Lukas Auerbach einen Polizisten. Jakob Weiß will sich davon überzeugen, dass Sleskoe den Brand überlebt hat, kehrt an den Brandort zurück und wird verhaftet.

Es ist nicht nur ein Brandfall, sondern auch ein Mordfall, stellt Hauptkommissar Huntinger fest. Sleskoe wird erschlagen aufgefunden. Huntinger überlässt den Fall seinem jungen Kollegen Kempe, der Jakob Weiß für den Mörder hält.

Weiß wirkt durch die Brand- und Mordnacht verwirrt. Er redet wirr. “Es ist Zeit, zu richten!”, ruft er gebetsmühlenartig. Dies wird von Kempe und einem übereifrigen Staatsanwalt als Schuldanerkenntnis gewertet. Krüger belastet Jakob. Auerbach ist vorerst nicht auffindbar. Huntinger glaubt nicht an Jakobs Schuld, da sein Profil nicht mit der Tat übereinstimmt. Auch bei wiederholten Verhören durch Huntinger und Kempe schweigt Jakob, der die Freunde nicht verraten will.
Als Huntinger Jakobs Umfeld befragt, konzentriert sich sein Verdacht auf Auerbach, der in Hamburg erneut einen Polizisten niederschießt.

Jakob Weiß kann bei der Vorführung vor dem Untersuchungsgericht entkommen. Er irrt durch Bochum. Aus den Verhören weiß er, dass Auerbach in Hamburg ist. Er will zu ihm und hofft, von Auerbach den wahren Tathergang zu erfahren. Er beschafft sich eine harmlose Luftpistole und überfällt eine Bank, da er Geld braucht, um Lukas aufzuspüren. Doch um sich von dem Mordverdacht zu entlasten, verstrickt er sich in immer neue Verbrechen.

Auf der Bahnfahrt nach Hamburg lernt Jakob Omena, eine Afghanin, die mit ihrem kleinen Sohn Abdul unterwegs ist, kennen. Mit ihr erträumt er sich eine neue Zukunft.

Jakob trifft Auerbach auf der Herbertstraße in St. Pauli. Auerbach streitet ab, Sleskoe ermordet zu haben. Es kommt zum Streit, bei dem sich Auerbach tödlich verletzt. Nun wird Jakob auch als Auerbachs Mörder gesucht.

Huntinger gelingt es, Krüger als Mörder von Sleskoe zu überführen. Er fährt nach Hamburg, weil er Jakob auch an Auerbachs Tod für unschuldig hält.

Jakob wird vor Omenas Wohnung gestellt. Er versucht zu fliehen. Huntinger kann das Drama nicht verhindern: Jakobs Spielzeugpistole wird von seinen Verfolgern für echt gehalten. Man erschießt ihn auf der Flucht. “Steh auf, Farangi!”, ruft Abdul verzweifelt.

Alles begann damit, dass die Aktionäre von Finnphon feststellten, dass man durch die Arbeitsplatzverlegung nach Rumänien noch ein paar Prozent mehr Gewinn machen kann. Inzwischen wissen wir, dass diese Renditegier zu einer die ganze Welt bedrohenden Wirtschaftskrise geführt hat. Es ist Zeit, umzukehren. Doch für Jakob Weiß kommt diese Einsicht zu spät …
Dieses Buch ist zurzeit nicht verfügbar
242 Druckseiten

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)