Bücher
H.G. Ewers

Perry Rhodan 578: Im Labyrinth der Toten

Sie lenken den Supermutanten — sie kennen die Geheimnisse der Vergangenheit

Auf Terra und den übrigen Menschheitswelten schreibt man Ende April des Jahres 3444. Das Leben der Terraner und der übrigen galaktischen Völker nimmt nach Überwindung der Schwarmkrise inzwischen wieder seinen gewohnten Gang — wenn man davon absieht, dass viele Menschen des Solaren Imperiums geistig labil zu sein und ihr gesundes Urteilsvermögen nicht zur Gänze zurückgewonnen zu haben scheinen. Und deshalb ist es kein Wunder, dass die Neuwahlen zum Amt des Großadministrators, die Anfang August stattfinden sollen, unter schlechten politischen Vorzeichen stehen. Demagogen diffamieren den Großadministrator und unterstellen ihm Dinge, die geglaubt werden, obwohl sie leicht zu widerlegen sind. Doch Perry Rhodan schweigt zu allen Vorwürfen. Er beschäftigt sich mit einer unheimlichen Gefahr, die vom Planeten der Asporcos zur Erde greift und in Ribald Corellos sinnlosem Tun ihren Niederschlag findet. Ribald Corello, der von allen Sicherheitsorganen Terras gejagte Mutant, ist für seine Taten offensichtlich nicht verantwortlich. Er wird von einer fremden Macht manipuliert — und diese fremde Macht sendet ihn und seinen “Sklaven” Alaska Saedelaere in das LABYRINTH DER TOTEN …
117 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2011

Ersteindruck

    👍
    👎
    💧
    🐼
    💤
    💩
    💀
    🙈
    🔮
    💡
    🎯
    💞
    🌴
    🚀
    😄

    Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

    Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)