Gedichte, Christoph Martin Wieland
Bücher
Christoph Martin Wieland

Gedichte

Dieses eBook wurde mit einem funktionalen Layout erstellt und sorgfältig formatiert. Die Ausgabe ist mit interaktiven Inhalt und Begleitinformationen versehen, einfach zu navigieren und gut gegliedert.
Christoph Martin Wieland (1733–1813) war ein deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber zur Zeit der Aufklärung.
Inhalt:
Die Natur der Dinge
Anti-Ovid
Moralische Briefe
Briefe von Verstorbenen an hinterlassene Freunde
Die Prüfung Abrahams
Cyrus
Musarion
Idris und Zenide
Die Grazien
Balsora
Zemin und Gulindy
Serena
Der Unzufriedne
Melinde
Selim und Selima
Der neue Amadis
Liebe um Liebe
Pervonte oder die Wünsche
Gedichte an Olympia
Hann und Gulpenhehoderzu viel gesagt ist nichts gesagt
Der Vogelsangoder die drei Lehren
Die Wasserkufeoder der Einsiedler und die Seneschallin von Aquilegia
Schach Lolo
Clelia und Sinibald
Oberon
Horazens Brief an die Pisonen
Bruchstücke von Psyche
Aspasia Das Wintermährchen
Aspasia oder Die platonische Liebe
Aurora und Cephalus
Celia an Damon
Diana und Endymion
Erdenglück
Die erste Liebe
Das Gärtlein still vom Busch umhegt
Geron der Adelige
Kombabus
Das Leben ein Traum
Nadine
Das Urtheil des Paris
Sixt und Clärchen der Mönch und die Nonne auf dem Mädelstein
Prolog zum Solimann
Des Maulthiers Zaum
Der verklagte Amor
Das Wintermährchen
Das Sommermährchen
Jugendgedichte
Ode. Klagen und Beruhigung
Ode an Serena
Ode. An seine Freundin
Ode. Auf seine Freundin II.
Ode an Herrn Bodmer
Ode an Doris
Ode I.
Elegie
Ode an Schinz
Ode II.
Ode III.
Ode IV.
Ode V.
Ode an Schinz
An Olympia
An die durchlauchtigste Herzogin Anna Amalia
Eine Anekdote aus dem Olymp
An Karl August
An den Freiherrn Ernst von Manteufel
An Prinzessin Caroline von Sachsen-Weimar…
2.060 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2017

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)