Perry Rhodan 485: Die Mutanten von Erysgan, H.G. Ewers
Bücher
H.G. Ewers

Perry Rhodan 485: Die Mutanten von Erysgan

Perry Rhodan und Atlan im Reich der Farrogs — bei den Beherrschern der Unterwelt

Auf Terra und den anderen Welten des Solaren Imperiums der Menschheit schreibt man Mitte April des Jahres 3438. Somit halten sich Perry Rhodan und seine 8000 Gefährten seit rund neun Monaten in NGC 4594 oder Gruelfin, der Heimatgalaxis der Cappins, auf.

Für die Terraner und ihr Riesenschiff hatten sich in dieser Zeit eine Unzahl von gefahrvollen Situationen ergeben. Und auch gegenwärtig ist die Lage der MARCO POLO unsicher, wenn auch nicht prekär. Das Ultraträgerschiff hält sich inmitten der Terrosch-Rotwolke auf, umgeben von Tausenden von Roboteinheiten, die nach der Abwehr des Anschlags der Pedolotsen wieder den Befehlen der Urmutter gehorchen.

Roi Danton, in Perry Rhodans Abwesenheit Expeditionschef der MARCO POLO, wartet. Er wartet auf die Rückkehr Rhodans und Atlans sowie deren Pedopartner Ovaron und Merceile — oder wenigstens auf eine Nachricht von den vier Individuen mit den zwei Körpern.

Aber die Männer und Frauen der MARCO POLO bleiben weiter im Ungewissen. Rhodan/Ovaron und Atlan/Merceile können keine Nachricht übermitteln, geschweige denn zur MARCO POLO zurückkehren. Sie sind auf der Flucht vor ihren Verfolgern. Zwar haben sie die Ausweichzentrale der Perdaschisten erreicht, haben aber noch keine Aussicht, aus der im Hyperraum eingebetteten Kleingalaxis Morschaztas zu entkommen oder die MARCO
POLO dorthin einzuschleusen.

Für ein solches Vorhaben brauchen sie die Hilfe der MUTANTEN VON ERYSGAN …
123 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2011

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)