Joseph Roth

Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht

unavailable
Ein ehemaliger Spitzel der zaristischen Geheimpolizei spricht über sein Leben, je länger der Abend wird: Semjon Golubtschik, ein illegitimer Sohn des Fürsten Krapotkin, erzählt anderen russischen Emigranten in einem Pariser Restaurant, wie er zum Mörder wurde. Dabei geht es um den Hass auf seinen adligen Halbbruder, die Liebe zur schönen Annette Leclaire (Lutetia) und schließlich den Mord, der vielleicht doch keiner war. Denn auf einmal betritt eine Person aus seiner Vergangenheit das Lokal...

Joseph Roth (1894-1939), der in Galizien aufwuchs, war ein österreichisch-jüdischer Schriftsteller und Journalist. Er studierte Germanistik und Philosophie in Lemberg und Wien, bevor er 1916 freiwillig als Soldat diente. Nach dem Ersten Weltkrieg lebte er in Wien, Berlin und Paris und veröffentlichte Feuilletons, Gedichte und Romane. 1933 emigrierte er nach Paris, wo er 1939 aufgrund seiner jahrelangen Alkoholsucht und nach schweren Schicksalsschlägen starb. Als sein Meisterwerk gilt der „Radetzkymarsch".
Dieses Hörbuch ist zurzeit nicht verfügbar
3:35:41

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)