Akten, Archive, Absolutismus, Marc André Grebe
Marc André Grebe

Akten, Archive, Absolutismus

1.220 Druckseiten
Über Philipp II. berichteten die Chronisten, dass er die Welt von seinem Palast aus mit Dokumenten regiere. Schrift wurde also bereits von den Zeitgenossen als zentrales Mittel der Regierung des Imperiums der spanischen Habsburger angesehen. Mittels Dokumenten und eines im Laufe des 16. Jahrhunderts stetig anwachsenden und sich ausdifferenzierenden Verwaltungsapparates versuchte die spanische Krone, die riesigen Distanzen zwischen den über den gesamten Globus verteilten Territorien zu überbrücken und zu beherrschen.
Aus der bislang wenig beachteten und erforschten Perspektive der Archive wird deren Rolle bei der Ausübung von Herrschaft unter der Ägide Karls V. und Philipps II. untersucht. Anhand des Kronarchivs in Simancas wird dabei die Entwicklung, Organisation und Nutzung des ersten vormodernen Staatsarchivs auf europäischem Boden im Zeitraum von 1540–1598 in den Blick genommen und analysiert, wie Herrschaft in der Frühen Neuzeit funktionierte und welcher Stellenwert den königlichen Archiven dabei zukam.
Um dieses Buch zu lesen laden Sie eine EPUB- oder FB2-Datei zu Bookmate hoch. Wie lade ich ein Buch hoch?
Auf Google suchen
Ersteindruck
Ins Regal stellen
0Leser
0Regale
0Ersteindrücke
0Zitate

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)