111 Regeln für meinen Sohn, Frank Hertel
Frank Hertel

111 Regeln für meinen Sohn

202 Druckseiten
In einer Welt, die immer relativistischer wird, sehnen sich die Menschen nach irgendetwas, woran sie sich festhalten können. Was liegt also näher, als ein Regelwerk aufzustellen, das Orientierung bieten kann? Frank Hertel hat für seinen Sohn 111 Regeln zusammengestellt, die ihm helfen sollen, sich in der Welt zurechtzufinden.
Denn es ist heute schwieriger, ein Mann zu sein, als noch vor 50 Jahren. Die guten alten Zeiten, als Männer noch Bier tranken, rauchten und auf ihre dicken Bäuche stolz waren, als sie noch das Geld nach Hause brachten und am Samstag im Unterhemd ihre Autos wuschen, sind vorbei. Frank Hertel beobachtet diese Entwicklung mit einem weinenden Auge, gilt ihm als Idealbild doch immer noch das 'gestandene Mannsbild' — der 1971 geborene Autor aus der oberbayerischen Provinz ist übrigens seit zehn Jahren Hausmann und Vater.
Auch wenn — oder gerade weil — Hertels 111 Regeln nicht immer (gender-) politisch korrekt sind, laden sie ein zur generationsübergreifenden Diskussion. Und trotz aller Ironie spürt man doch bei jeder Regel die Liebe, mit der sie verfasst wurde.
Um dieses Buch zu lesen laden Sie eine EPUB- oder FB2-Datei zu Bookmate hoch. Wie lade ich ein Buch hoch?
Auf Google suchen
Ersteindruck
Ins Regal stellen
0Leser
0Regale
0Ersteindrücke
0Zitate

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)