Wir waren Kinder und es war Krieg, Gerd Forster
Bücher
Gerd Forster

Wir waren Kinder und es war Krieg

Die meisten dieser Erzählungen beruhen auf Erlebnissen und Wahrnehmungen des Autors während der letzten Phase des 2. Weltkriegs, wobei er als Junge von 9–10 Jahren die Ereignisse eher spannend als gefährlich empfunden hat. Besonders deutlich wird das in 'Kriegskind' und in 'Der Doktor'. Der Text 'Erzfeindliebe' handelt von einer Frau aus der Normandie, die erst auf dem Totenbett der Mutter von ihr erfährt, dass sie die Tochter eines deutschen Besatzungssoldaten ist. Den Anstoß zu dieser Erzählung gab der Bericht einer französischen Freundin des Autors. In 'Hannah' geht es um ein jüdisches Mädchen in Berlin, das nach der Verhaftung seiner Eltern von einem Bekannten der Familie bis zum Kriegsende versteckt wird. Diese besondere Situation führt im Laufe der Zeit zu einer immer intensiveren, allerdings auch problematischen Beziehung.
162 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2015

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)