Ungewissheit und Eitelkeit aller Künste und Wissenschaften, Agrippa von Nettesheim
Bücher
Agrippa von Nettesheim

Ungewissheit und Eitelkeit aller Künste und Wissenschaften

Lesen
Agrippa führte in seinem bekannten Buche «Von der Ungewißheit und Eitelkeit des menschlichen Wissens» den volksmäßigen Grundsatz durch, daß alles Wissen eitel sei, daß die Gelehrsamkeit leicht zur Narrheit führe und daß es nichts Verderblicheres gebe, als einen eitlen Gelehrten. Man sieht, es ist dies derselbe Grundsatz, welcher in exzentrischer Weise zuerst bei den Hussiten, dann bei den Wittenberger Unruhen hervorgetreten war, und sich auch in manchen mystischen Sekten, namentlich bei den schwärmerischen Wiedertäufern erhalten hat. Diesem Satz liegt offenbar sine tiefere Bedeutung zu Grunde, welche gerade in der damaligen Zeit sich geltend machen'mußte, wo die Religion als auch die Wissenschaft durch unnatürliche geschraubte Systeme aller Art ihr eigentliches Wesen verloren, wo unter dem Druck geistloser Pedanterie Natur und' gesunder Menschenverstand elend zu.verkümmern drohten.
505 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2012

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)