Wo blieb Carl Ermelund?, Axel Rudolph
Bücher
Axel Rudolph

Wo blieb Carl Ermelund?

Der Kriminalist und meistgesuchte Privatdetektiv der Vereinigten Staaten, Oliver Murphy, rollt den Fall um das mysteriöse Verschwinden des Ingeneurs Carl Ermelunds auf. Zu Beginn befinden wir uns mitten auf der Zeugenbank eines Greichtsaals und das Wiederaufnahmeverfahren nimmt seinen Lauf: Doch wer ahnt, welchen Stein das Wiederaufwühlen dieser ’verdammten Geschichte’ ins Rollen brigt? Plötzlich ändert die Kulisse sich, der Gerichtssaal verblasst und wechselt über zu unbeantworteten Fragen, wogenden Wellen, stürmischen Nächten an Bord eines Schiffs – Wo blieb Carl Ermelund wirklich? Wird es Oliver Murphy gelingen, nach fünfzig Jahren Licht ins Dunkel zu bringen und das Rätsel endlich zu lösen? Vielerlei Kräfte stellen sich ihm in den Weg auf der Suche nach dem, was damals wirklich geschah.
REZENSION
«Packend, spannend und witzig erzählt, ist Axel Rudolph mal wieder eine Wonne! Lange vergessen, erhält er endlich die Aufmerksamkeit und Anerkennung, auf die er so lange gewartet hat – Der vergessene Schriftsteller, der auf keinem Nachttisch fehlen darf.» Giannina Spinty
AUTORENPORTRÄT
Axel Rudolph (1893–1944) wurde als einziges Kind einer dänischen Mutter und eines schwedischen Vaters in Köln-Nippes geboren. Seine Kriminal- und Abenteuerromane, dessen Themen er aus seinem abenteuerlichen Leben schöpfte und verfremdet in ferne Länder verlegte, spielen in der Arktis, auf den Ölfeldern Venezuelas, auf hoher See, im Himalaya, in den USA, Asien oder den Großstädten Deutschlands und in Dänemark. Seinen Lebensweg kreuzten zahlreiche illustre und bekannte Personen, darunter der Afrika-Sachbuchautor Hermann Freyberg, unter dessen Namen er nach dem Ausschluss aus der Reichsschrifttumskammer – was praktisch ein Berufsverbot bedeutete – weitere Romane veröffentlichte. Rudolph veröffentlichte unter seinem Namen und den Pseudonymen Heinrich Weiler und Richard Erden. Silvester 1943 wurde der Autor verhaftet, weil er – trotz seiner unbeschwerten Literatur – während des zweiten Weltkriegs privat kein Blatt vor den Mund nahm. Dies kostete ihn letztendlich das Leben: Am 18. Juli 1944 stand er vor dem „Volksgerichtshof" und wurde zum Tode verurteilt. Am 30. Oktober starb er unter dem Fallbeil der Nationalsozialisten im Zuchthaus Brandenburg-Görden. Doch nun werden Axel Rudolph und seine Werke aus der ungebührlichen Vergessenheit zurück in die Gegenwart geholt. Exklusiv für Sie wiederentdeckt: Axel Rudolph, mitreißend wie noch nie zuvor!
221 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2015

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)