Der Taifun, Hermann Essig
Bücher
Hermann Essig

Der Taifun

Lesen
402 Druckseiten
Es ist ein komischer Roman, eine beißende Satire, die die Vorgänge innerhalb der Berliner Künstlergruppe “Der Sturm” der Jahre des Ersten Weltkriegs beleuchtet und Kunst als Unternehmen zur Bereicherung an der Einfältigkeit der Spießbürger karikiert.
Der Leiter dieses Sammelbeckens der Avantgarde, Herwarth Walden, entspricht der Figur des Ossi Ganswind. Künstler und Literaten wie Marc Chagall, Franz Marc, Alfred Döblin oder Paul Scheerbart treten auf.
In der gleichnamigen Zeitschrift publizierten u. a. die Künstler des “Blauen Reiters” und der «Brücke”.
Die Protagonisten sind mit umgekehrten Vorzeichen Spießer mit merkwürdigen sexuellen Vorlieben.
“Der Taifun” dürfte einer der wenigen gelungenen deutschen Schlüsselromane sein.
“…der besten satirischen Romane unserer Zeit” (Rezension Kasimir Edschmids).
Ursprüngliche Veröffentlichung
2013
Ersteindruck
Ins Regal stellen
Lesen
0Leser
0Regale
0Ersteindrücke
0Zitate

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
bookmate icon
Ein Preis. Stapelweise Bücher.
Sie kaufen nicht bloß ein Buch, sondern eine komplette Bibliothek ... zum gleichen Preis!
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)