Bücher
Carmen von Lindenau

Die neue Praxis Dr. Norden 3 – Arztserie

Auf einer Brücke stehen einige Leute und gaffen und filmen. Ophelia entdeckt eine ohnmächtige Frau am Isarufer, die offenbar von der Brücke gesprungen oder gestürzt ist. Ohne zu zögern ruft sie Dr. Danny Norden zu Hilfe, der sich wenige Minuten später um die Ohnmächtige kümmert. Sie kommt schnell wieder zu sich, hat offenbar keine ernsten Verletzungen und gibt an, dass sie glaubt, von der Brücke gefallen zu sein. Sie widerspricht den Zeugen, die behaupten, sie wäre gesprungen. Ines muss drei Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Dr. Danny Norden lernt Ines' Mann Werner kennen, der über Probleme mit Ines klagt. Ihre Depressionen, Vergesslichkeit und schlechte Laune machen ihm so schwer zu schaffen, dass er eine Auszeit von seiner Ehe nehmen will. Danny Norden und seine Freundin, die Psychologin Olivia, kommen zu dem Schluss, dass Ines — vielleicht auch Werner — psychologische Hilfe braucht. Kann Olivia Licht ins Dunkel bringen?

«Du siehst aus, als hättest du ein aufregend schönes Wochenende gehabt», stellte Sophia mit einem süffisanten Schmunzeln fest. Sie und Lydia gönnten sich noch eine Tasse Kaffee, nachdem sie die Praxis für die Sprechstunde vorbereitet hatten. Die Zimmer waren gelüftet, der Computer war hochgefahren, Desinfektionsspray und Papiertücher standen in den Behandlungszimmern bereit, und die Liste, in die sie die Patienten nach ihrem Eintreffen in der Praxis eintrugen, lag am Empfangstresen. «Thomas wurde am Samstag zum Kommandanten der Rüstgruppe befördert. Das haben wir abends mit den Kollegen auf der Feuerwache gefeiert», erzählte Lydia. «Rüstgruppe, das sind die, die gerufen werden, wenn zum Beispiel nach einem Unfall jemand aus seinem Auto befreit werden muss, richtig?» «So ist es, das sind die mit dem schweren Gerät, die die Opfer bergen. Am Sonntag hatte ich übrigens noch ein besonderes Erlebnis.» “Was war los?” «Thomas und ich waren zum Rudern auf dem Ammersee und mitten auf dem See…" “Was war mitten auf dem See?”, hakte Sophia gespannt nach, als Lydia innehielt und sich nachdenklich durch ihr kinnlanges Haar fuhr. «Er hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mit ihm zusammenzuziehen?” “Was hast du geantwortet?” «Dass ich es mir vorstellen könnte.” «Meinen Glückwunsch, das wurde auch Zeit”, sagte Sophia und klopfte ihrer Kollegin liebevoll auf die Schulter. “Wir ziehen nur zusammen, er hat mir keinen Heiratsantrag gemacht”
102 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2020

Ersteindruck

    👍
    👎
    💧
    🐼
    💤
    💩
    💀
    🙈
    🔮
    💡
    🎯
    💞
    🌴
    🚀
    😄

    Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

    Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)