Der Bergpfarrer Classic 30 – Heimatroman, Toni Waidacher
Bücher
Toni Waidacher

Der Bergpfarrer Classic 30 – Heimatroman

Lesen
92 Druckseiten
Mit dem Bergpfarrer hat der bekannte Heimatromanautor Toni Waidacher einen wahrhaft unverwechselbaren Charakter geschaffen. Die Romanserie läuft seit über 10 Jahren, hat sich in ihren Themen stets weiterentwickelt und ist interessant für Jung und Alt! Unter anderem gingen auch mehrere Spielfilme im ZDF mit Millionen Zuschauern daraus hervor.

Sein größtes Lebenswerk ist die Romanserie, die er geschaffen hat. Seit Jahrzehnten entwickelt er die Romanfigur, die ihm ans Herz gewachsen ist, kontinuierlich weiter. “Der Bergpfarrer” wurde nicht von ungefähr in zwei erfolgreichen TV-Spielfilmen im ZDF zur Hauptsendezeit ausgestrahlt mit jeweils 6 Millionen erreichten Zuschauern. Toni Waidacher versteht es meisterhaft, die Welt um seinen Bergpfarrer herum lebendig, eben lebenswirklich zu gestalten. Er vermittelt heimatliche Gefühle, Sinn, Orientierung, Bodenständigkeit. Zugleich ist er ein Genie der Vielseitigkeit, wovon seine bereits weit über 400 Romane zeugen. In Spannungsreihen wie “Irrlicht” und “Gaslicht” erzählt er von überrealen Phänomenen, markiert er als Suchender Diesseits und Jenseits mit bewundernswerter Eleganz.

“Oh, da komm' ich ja gerad' recht zum Kaffee”, rief Max Trenker erfreut und ließ sich in den Korbsessel fallen. Auf dem Tisch im Garten des Pfarrhauses stand eine Platte mit Apfelkuchen, den die Haushälterin am Morgen gebacken hatte. Die Äpfel hatten einen angenehmen säuerlichen Geschmack, und auf dem Kuchen waren knusprige mit ein wenig Zimt abgeschmeckte Streusel. Sophie Tappert schenkte Kaffee aus der Warmhaltekanne ein. Der Polizeibeamte sah sie fragend an. «Ist mein Bruder noch net wieder zurück?” Die Haushälterin machte ein bekümmertes Gesicht. «Hoffentlich ist ihm nix zugestoßen. Mir gefällt's überhaupt net, wenn Hochwürden da immer in den Bergen herumkraxelt”, sagte sie. «Aber auf mich hört er ja net. Bis wirklich mal ein Unglück geschieht…" Max schmunzelte, während er sich beim Kuchen bediente. Die Perle des Pfarrhaushalts versuchte seit ewigen Zeiten, Pfarrer Trenker von seinen Bergtouren abzubringen. Leider ohne Erfolg. Dabei prophezeite sie ihm ständig, er würde abstürzen und sich ein Bein brechen, oder noch Schlimmeres. Der junge Polizist wußte, daß er sich um seinen Bruder keine Sorgen zu machen brauchte, wenn der in den Bergen unterwegs war. Nicht umsonst nannte man Sebastian Trenker auch den “Bergpfarrer”. Wie kein anderer war er dort oben zu Hause.
Ursprüngliche Veröffentlichung
2019
Ersteindruck
Ins Regal stellen
Lesen
0Leser
0Regale
0Ersteindrücke
0Zitate

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
bookmate icon
Ein Preis. Stapelweise Bücher.
Sie kaufen nicht bloß ein Buch, sondern eine komplette Bibliothek ... zum gleichen Preis!
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)