Bücher
Carmen von Lindenau

Die neue Praxis Dr. Norden 17 – Arztserie

Markus steht kurz davor, Sophias Erbansprüche durchzusetzen. Die Arnsbergs haben sich nach zähen Verhandlungen bereit erklärt, ihr 20% des familieneigenen Kosmetikkonzerns zu überschreiben. Ein paar Tage vor dem vereinbarten Notartermin kommt Magdalena, die Besitzerin eines Kosmetiksalons, in Daniels Praxis. Sie klagt über Übelkeit und Kopfschmerzen. Auch nach einer gründlichen Untersuchung kann Daniel zunächst nichts Auffälliges feststellen, bestellt sie aber für den nächsten Tag zur Blutentnahme. Als Magdalena am nächsten Morgen in die Praxis kommt und Sophia sich um die Blutentnahme kümmert, gibt sich Magdalena erstaunt darüber, als sie Sophia plötzlich als eine von Arnsberg identifiziert. Sie verwickelt sie in ein Gespräch über ihre Familie und erzählt ihr unter dem Siegel der Verschwiegenheit, dass Arnsberg Kosmetik demnächst von einer Klagewelle überrollt wird. Als Sophia mehr wissen will, geht Magdalena zunächst nicht darauf ein. Daniel Norden kommt das Verhalten der Patientin merkwürdig vor.

“Was hast du denn gerade erfahren? Du strahlst ja richtig”, stellte Lydia fest, als Sophia wieder in die Praxis kam. “Es geht um mein Erbe. Die von Arnsbergs wollen sich mit mir einigen”, raunte Sophia ihrer Freundin und Kollegin zu. Sie war vor die Tür gegangen, als ihr Telefon geläutet hatte. Sie hatte die Aufmerksamkeit der Patienten nicht auf sich ziehen wollen. Privatgespräche der beiden Mitarbeiterinnen ihres Hausarztes erschienen einigen stets höchst interessant und mussten belauscht werden. An diesem Nachmittag reichte das Wartezimmer nicht aus, einige Patienten saßen auf den Stühlen in der Diele gegenüber des Empfangstresens und beobachteten Lydia und Sophia einmal ganz in Ruhe aus der Nähe. Im Seniorenheim im Neubauviertel gab es einen Fall von TBC. Das hatte für Panik in der Nachbarschaft gesorgt, und die Leute kamen schon seit Tagen, um ihren Hausarzt zu fragen, wie sie sich vor dieser Krankheit schützen könnten. “Geheimnisse?”, fragte eine rundliche ältere Frau im beigen Dirndl, die zu Daniel Norden wollte, als nächste an der Reihe war und schon in die Diele gekommen war. "Über ein Geheimnis spricht man nicht, sonst ist es kein Geheimnis mehr, Frau Lexrieder”, entgegnete Sophia. “Freilich nicht”, antwortete Irmgard Lexrieder lächelnd. “Ich mach dann mal weiter”, sagte Sophia und ging ins Wartezimmer, um Herrn Buschweder aufzurufen, der zum EKG gekommen war.
91 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2021

Verwandte Bücher

Ersteindruck

    👍
    👎
    💧
    🐼
    💤
    💩
    💀
    🙈
    🔮
    💡
    🎯
    💞
    🌴
    🚀
    😄

    Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

    Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)