Higuchi Ichiyo

Trübe Wasser

unavailable
Die 19-jährige O-Riki arbeitet im Kikunoi, dem sogenannten "Neuen Viertel", als Prostetuierte. Der Job und die Gesellschaft um sie herum widern sie an. Ihren Kummer darüber, sowie über die unter keinem guten Stern stehende Liebe zu Genshichi, einem verheirateten Mann, ertränkt O-Riki in Sake. Genshichi, der sich gesellschaftlich auf einem absteigenden Ast befindet, besucht Kikunoi immer häufiger. Dann beschließt er für O-Riki seine Frau und sein Kind zu verlassen. Doch kann sich ihre Liebe unter diesen Vorzeichen überhaupt erfüllen?

Higuchi Ichiyo (1872-1896), eigentlich Higuchi Natsu, war eine japanische Schriftstellerin der Meiji-Zeit. Sie veröffentlichte unter ihrem Pseudonym Ichiyo Erzählungen und Romane, in Zeitungen veröffentlichte sie Erzählungen unter den Pseudonymen Asaka no Numako und Kasugano Shikako. Higuchi beeindruckte durch die Qualität ihrer Arbeiten und war die erste professionelle Schriftstellerin der modernen japanischen Literatur. Ihr Porträt ist auf der 5.000-Yen-Banknote abgebildet.
Dieses Hörbuch ist zurzeit nicht verfügbar
1:19:52
Übersetzer
Jürgen Berndt

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)