Die Raffkes (Kriminalroman aus der Eifel), Jacques Berndorf
Audio
Jacques Berndorf

Die Raffkes (Kriminalroman aus der Eifel)

In App anhören
11:10:28
Auf Drängen von seiner Tante Ichen, erklärt sich der Staatsanwalt Jochen Mann bereit, sich informell mit Walter Sirtel, Jurist und Politiker, zum Gespräch zu treffen, obwohl ihm seine Tante nicht sagen will – oder kann – worum es geht. Doch als Mann am Treffpunkt ankommt, findet er eine Katastrophe vor, denn eine hochgehende Bombe im "Francucci‘s" hat viele Tote, Verletzte und vor allem Chaos als Auswirkung. Überraschenderweise will Kriminalrat Ziemann den jungen Staatsanwalt direkt in die Ermittlungen einbeziehen. Obwohl der israelische Botschafter vor Ort war, glaubt Ziemann, dass dieser nicht das Ziel des Anschlags war. Und kurze Zeit ist der Kriminalrat selbst tot, durch einen angeblichen Selbstmord.

Jacques Berndorf, so lautet das Pseudonym des Journalisten Michael Preute, der am 22. Oktober 1936 in Duisburg-Hamborn geboren wurde. Nach einer Kindheit in Osnabrück wohnt er heute – bei dem Handlungsort seiner Romane kaum anders zu erwarten – in der Eifel. Preute arbeitet sich langsam als Journalist bei verschiedenen Zeitungen nach oben – bis er 1976 einen Trennstrich zieht. Erst nachdem er seine Probleme mit Alkohol überwunden hat beginnt er mit seiner nicht einfachen Rückkehr in den Journalismus. 1984 zieht er schließlich in die Eifel, wo er einige Jahre später mit seiner Reihe von Eifel-Krimis beginnt, für die er 1996 sogar den Hauptpreis beim Eifel-Literatur-Festival gewann.
Ersteindruck
Ins Regal stellen
In App anhören
0Hörer
0Ersteindrücke

Ersteindruck

👍
👎
💧
🐼
💤
💩
💀
🙈
🔮
💡
🎯
💞
🌴
🚀
😄

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren

App öffnen & anhören

Bookmate bietet ab sofort auch Audiobücher an! Wir haben jede Menge auf Lager, doch zurzeit können Sie diese Inhalte nur auf Ihrem Smartphone oder Tablet per App hören.

Die Raffkes (Kriminalroman aus der Eifel), Jacques Berndorf
Die Raffkes (Kriminalroman aus der Eifel)
1x4:20-2:20:15
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)