Perry Rhodan 425: Die Attacke der Zentauren, Hans Kneifel
Bücher
Hans Kneifel

Perry Rhodan 425: Die Attacke der Zentauren

Mit dem Nullzeitdeformator in Lemuria — bei den Präbios und den Vorvätern der Menschheit

Auf Terra und den anderen Welten des Solaren Imperiums schreibt man den 6. August des Jahres 3433. Etliche Tage zuvor hat Perry Rhodan mit 22 Begleitern eines der gefährlichsten und riskantesten Unternehmungen begonnen, die Menschen oder andere Lebewesen jemals gewagt haben.
Der nach den Plänen der Lapalisten von Geoffry Abel Waringer erbaute und auf der Fidschi-Insel Viti Levu installierte Nullzeitdeformator wurde in Betrieb genommen mit dem Versuch, ganze 200 Jahrtausende in die Vergangenheit einzudringen — denn nur dort, so weiß man inzwischen, dürfte sich das Geheimnis des Todessatelliten, der nach wie vor die Existenz der solaren Menschheit bedroht, ergründen lassen.
Die Zeitexpedition ist planmäßig gestartet — aber sie hat das angesteuerte Ziel nicht erreicht; die Intervallstöße eines Gegengeräts oder unbekannte physikalische Faktoren haben den Weg in die Zielzeit versperrt.
Perry Rhodan und seine Begleiter haben die Vergangenheit erreicht — gewiß! -, aber sie haben nur ein Stück des langen Weges zurückgelegt und befinden sich in keiner beneidenswerten Situation.
Dann, wie aus heiterem Himmel, erfolgt noch etwas, womit die Zeitreisenden nie gerechnet haben: Es ist DIE ATTACKE DER ZENTAUREN.
125 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2011

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)