Perry Rhodan 1616: Experimente im Hyperraum, Kurt Mahr
Bücher
Kurt Mahr

Perry Rhodan 1616: Experimente im Hyperraum

Rückkehr nach M 3 — der Vorstoß in die 5. Dimension

In den letzten Stunden des 15. Mai 1200 NGZ löst sich die Zone der Hyperraum-Parese, die das Solsystem und das benachbarte Raumgebiet seit dem 10. Januar gefangen hielt, plötzlich und unerwartet wieder auf. Hyperfunk und Hyperraumflug sind ebenso wieder möglich wie alles andere, das auf 5-D-Technologie und Energiegewinnung aus dem übergeordneten Kontinuum basiert.
Doch die Frage, wie es überhaupt zur Entstehung der Toten Zone kommen konnte, bleibt vorerst unbeantwortet. Das gilt auch für die Rätsel, die den Galaktikern von den Ennox aufgegeben wurden. Philip, der von ES auserwählte neue Zellaktivatorträger, ist mit seinen Artgenossen im Zorn verschwunden.
Neues Unheil scheint den Galaktikern bereits zu drohen, denn Myles Kantor und sein Team entdecken Strukturrisse im Hyperspektrum, die sich im Raumsektor M 3 bündeln, wo sich ein bedrohlicher 5-D-Attraktor gebildet hat. Die Wissenschaftler begeben sich augenblicklich dorthin, um nähere Untersuchungen anzustellen.
Nun, Mitte Juni 1200 NGZ, sind sie bereit, einen entscheidenden Vorstoß zur Erforschung des Phänomens zu wagen. Sato Ambush, der Nakk Paunaro und andere riskieren gefährliche EXPERIMENTE IM HYPERRAUM …
110 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2013

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)