Bücher
Toni Waidacher

Der Bergpfarrer Extra 31 – Heimatroman

Während ihm die Versöhnung der Mitglieder des Deininger Clans sehr gut gelungen war, verlässt den Bergpfarrer für kurze Zeit seine Menschenkenntnis. Er begegnet Lena Dorner und gewinnt einen äußerst positiven Eindruck von ihr. Hat sich Franziska alles eingebildet? Lena Dorner wirkt entwaffnend humorvoll und ehrlich. Auch Jannik lässt sich von ihr kurz einwickeln. Aber schon bald kommt für ihn ein böses ­Erwachen — doch da zappelt er schon in ihrem Netz …

“Ich glaube, du hast dich ein klein wenig in mich verliebt”, begann Elena Grünwald, nachdem sie Christian Reisnecker in ihrem Wohnzimmer einen Platz angeboten und er sich niedergelassen hatte. Ihr erwartungsvoll-fragender Blick hing an seinem Gesicht. Christian fühlte sich nicht mehr wohl in seiner Haut, er wich ihrem Blick aus. «Na ja, wenn du mich so fragst, Elena …" Er atmete tief durch und kratzte sich verlegen an der Schläfe. Die Sicherheit, die er normalerweise an den Tag legte, war wie weggewischt. “Es ist wahr”, gab er schließlich zu. «Ich — ich bin regelrecht verrückt nach dir.” Elena suchte offensichtlich nach Worten. Schließlich erwiderte sie: «Es ist schwer für mich, dir zu sagen, was ich dir jetzt sagen muss, Christian. Ich mag dich nämlich sehr …" “Aber es reicht net, um mich zu lieben, gell?”, platzte es aus dem Burschen heraus, der spürte, wie sich in ihm die Enttäuschung hochkämpfte und in seiner Brust staute. Sogar das Atmen fiel ihm plötzlich schwer. Sein verzweifelter Blick hing an ihren Lippen. “Ich kann dir nicht sagen, ob es reicht oder nicht, Christian”, antwortete Elena, «denn ich habe darüber noch gar nicht nachgedacht.” Sie wollte ihm nicht wehtun, daher fügte sie hinzu: «Es liegt nicht an dir.
102 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2021

Verwandte Bücher

Ersteindruck

    👍
    👎
    💧
    🐼
    💤
    💩
    💀
    🙈
    🔮
    💡
    🎯
    💞
    🌴
    🚀
    😄

    Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

    Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)