Perry Rhodan 1591: Opfer des Hyperraums, Peter Griese
Bücher
Peter Griese

Perry Rhodan 1591: Opfer des Hyperraums

Sie verlassen die 4. Dimension — und empfangen die Impulse des Wahnsinns

Spätestens seit dem Tag, da ES von Perry Rhodan und seinen Gefährten die Zellaktivatoren zurückforderte und 14 der unsterblich machenden Geräte an die prominentesten linguidischen Friedensstifter übergeben ließ, musste den ehemaligen ZA-Trägern klar sein, dass mit der Superintelligenz etwas ganz und gar nicht stimmte.
Nun ist allen Betroffenen und selbst Teilen der galaktischen Öffentlichkeit das volle Ausmaß des Gestörtseins von ES bewusst, denn die Superintelligenz hat mit der Auswahl der Linguiden als neue Ordnungshüter in der lokalen Mächtigkeitsballung einen eklatanten Fehler begangen.
Den Friedensstiftern ist die Unsterblichkeit schlecht bekommen. Ihr kima wurde durch die Aktivatorimpulse so ungünstig beeinflusst, dass sich ehrenwerte Friedensstifter in machtgierige Verbrecher verwandelten, die selbst vor Massenmord nicht zurückschreckten. Im Dezember 1173 NGZ ist der Spuk von Aramus Shaenor und Konsorten vorbei. Die kranken Friedensstifter sind entweder tot oder in medizinischer Behandlung, ihre Zellaktivatoren sind ausnahmslos in Rhodans Besitz.
Damit kann sich der große Terraner endlich dem Problem der Nakken widmen. Die Gastropoiden erhalten ein Raumschiff für ihre Expedition, die sich als verhängnisvoll erweisen soll. Denn es gibt OPFER DES HYPERRAUMS …
101 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2013

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)