Bücher
Günter Dönges

Butler Parker Classic 76 – Kriminalroman

Butler Parker ist ein Detektiv mit Witz, Charme und Stil. Er wird von Verbrechern gerne unterschätzt und das hat meist unangenehme Folgen. Der Regenschirm ist sein Markenzeichen, mit dem auch seine Gegner öfters mal Bekanntschaft machen. Diese Krimis haben eine besondere Art ihre Leser zu unterhalten. Diesen Titel gibt es nur als E-Book.

Josuah Parker, der sich schon seit knapp zwei Stunden sichtlich und mit Erfolg gelangweilt hatte, richtete sich erfreut auf, als er die weiße Motorjacht entdeckte. Doch es war das Schiff nicht allein, das seine Sehnerven reizte. Genauer gesagt, es handelte sich um die modern anmutende Sirene, die vorn im Bugkorb der Jacht stand und leicht verzweifelt winkte. Diese Sirene mochte knapp fünfundzwanzig Jahre alt sein. Sie war groß, schlank und langbeinig. Sie trug sehr knappe Shorts, die schon als verwegen geschnittene Hot pants anzusprechen waren. Sonst übrigens nichts! Sie winkte mit einer improvisierten Fahne verzweifelt, nachdrücklich und hastig. Dabei übersah sie wohl bewußt, daß sie ziemlich nackt war was ihren Oberkörper anbetraf. “Was ist denn los, Parker?” rief Rander, der im Heck der Jacht saß und sich mit einem kleineren Schwertfisch abmühte, der ihm an die Angel gegangen war. Rander wunderte sich, daß Parker, der am Ruder des Schiffes saß, einige verwegene Schlangenlinien fuhr. Parker verließ den offenen Ruderstand und begab sich etwas schneller als sonst hinunter zu seinem jungen Herrn, der die Angel gerade aufdrillte. “Darf ich mir erlauben, Sir, Ihre Aufmerksamkeit auf jene Jacht dort zu lenken, die sich offensichtlich in Seenot befindet!” “Jacht! Weiche Jacht?” Rander stand vorsichtig von seinem Heckstuhl auf, an den er sich aus Gründen der Sicherheit angeschnallt hatte. Schwertfische, einmal am Haken, entwickeln bekanntlich Riesenkräfte und haben keine Schwierigkeit, einen Angler kopfüber ins Wasser zu ziehen. “Ich war so frei, Ihnen gleich das Fernglas mitzubringen, Sir.” Parker durfte die kurze Angel übernehmen, während Rander durch das Fernglas das weiße Schiff beobachtete, das etwa fünfhundert Meter seitlich vor ihnen trieb.
90 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2021

Ersteindruck

    👍
    👎
    💧
    🐼
    💤
    💩
    💀
    🙈
    🔮
    💡
    🎯
    💞
    🌴
    🚀
    😄

    Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

    Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)