Mit Dolch, Schlinge, Gift, Pistole, Gewehr und Dynamit. Zur Historie der Attentate, zu deren Platz in den zeitgeschichtlichen Entwicklungen und deren Auswirkungen, Wieland Becker
Wieland Becker

Mit Dolch, Schlinge, Gift, Pistole, Gewehr und Dynamit. Zur Historie der Attentate, zu deren Platz in den zeitgeschichtlichen Entwicklungen und deren Auswirkungen

Benachrichtigen, wenn das Buch hinzugefügt wird
Um dieses Buch zu lesen laden Sie eine EPUB- oder FB2-Datei zu Bookmate hoch. Wie lade ich ein Buch hoch?
Attentate — aufrechte Männer oder Frauen, die einen Menschen töten werden, den sie als Gefahr für Freiheit oder als schuftigen Reaktionär hassen; gut bewaffnete Männer, die den Auftrag haben, einen politischen Akteur zu beseitigen, der seinen Gegenspielern im Wege ist. Die einen Attentäter, allein oder in einer Gruppe, setzen ihr Leben aufs Spiel. Wenn sie gefasst werden, droht ihnen der Galgen. Die anderen stehen unter Schutz ihrer Auftraggeber und können durchaus mit einem »fürstlichen« Lohn rechnen. Attentate, die aus politischen Motiven und aus persönlicher Überzeugung begangen werden, umgibt durchaus eine Aura des Geheimnisvollen. Auch wenn der »Tyrannenmord« zumeist das Gegenteil von dem bewirkt, was erhofft wird. Attentate auf herausragende politische Persönlichkeiten können demgegenüber zu gravierenden Veränderungen führen… Gandhi, John F. Kennedy und Martin Luther King fielen Attentaten zum Opfer. Was die wirklichen Gründe für diese und andere Attentate waren, wird in diesem Buch ebenso untersucht, wie die im Dunklen liegenden Abläufe nicht weniger politischer Morde. Seit Jahrzehnten ist die Welt vom Terrorismus bedroht, der wahllos Menschen tötet, um Angst zu verbreiten, erpressen soll und Todesverachtung demonstrieren will. Häufig werden diese Terroristen als Attentäter bezeichnet. Eine Zuordnung, die eigentlich unhaltbar ist…
Dieses Buch ist zurzeit nicht verfügbar
238 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2013

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)