Perry Rhodan 184: Gucky und die Blaue Garde, Clark Darlton
Bücher
Clark Darlton

Perry Rhodan 184: Gucky und die Blaue Garde

Sie beginnen die große Suche — und nehmen Kurs auf das Zentrum der Milchstraße…

Seit dem 2. November 2328 kursiert die Nachricht vom Tode Perry Rhodans, Atlans und Reginald Bulls in der Galaxis. Die Unbekannten, die diese Meldung verbreiten, können auch mit Bildern von der völlig zerstörten CREST, des ehemals stolzen Flaggschiffs der Solaren Flotte aufwarten. In Terrania weiß man, daß sich die drei wichtigsten Persönlichkeiten des Vereinten Imperiums zum fraglichen Zeitpunkt tatsächlich auf der CREST aufhielten. Die Todesnachricht läßt sich nicht dementieren, denn die Verschollenen, die sich — wie die Leser wissen — im Gewahrsam des Obmannes von Plophos befinden, können kein Lebenszeichen übermitteln.
Während die Galaktische Allianz sich langsam, aber unaufhaltsam aufzulösen beginnt und die Mitglieder dieses Bundes in zunehmendem Maße ihre eigenen Interessen verfolgen, gehen Allan D. Mercants Agenten jeder Spur nach. Selbst wenn der Weg sie in den sicheren Tod führt — sie erfüllen bis zur letzten Sekunde ihre Pflicht!
Nur dem Selbstmordeinsatz Arthur Konstantins war es zu verdanken, daß die terranischen Stellen erfuhren, daß die Verschollenen noch leben, und wer für ihre Gefangennahme verantwortlich ist.
Nun kann der Großeinsatz der Mutanten beginnen. Gucky, der berühmte Mausbiber, ist natürlich mit von der Partie. Gucky interessiert sich speziell für DIE BLAUE GARDE des Obmanns von Plophos…
117 Druckseiten
Ursprüngliche Veröffentlichung
2011

Ersteindruck

Wie Ihnen denn das Buch gefallen?

Anmelden oder registrieren
fb2epub
Ziehen Sie Ihre Dateien herüber (nicht mehr als fünf auf einmal)